Selbsthilfe Rhede

 

Treffen

  • Manchen Opfern von sexuellem Missbrauch reicht es zunächst, einen Menschen zu finden, der ihnen einfach nur zuhört und bei dem sie sich verstanden fühlen. Gegebenenfalls auch anonym. Auf dem Hintergrund unserer eigenen Missbrauchsgeschichte können wir solche Ansprechpartner sein. Nicht als Experten, die die Erlebnisse mit Euch aufarbeiten, sondern als gleichrangige Ge-sprächspartner. Ein Missbrauchsopfer kann als Gesprächspartner vermutlich selbst das annähernd nachvollziehen, was der / die Ratsuchende anfangs noch nicht aussprechen kann.

  • Die Gruppe trifft sich monatlich. Im Gegensatz zu einigen anderen Selbsthilfegruppen bieten wir keinen „Stammtisch“ an, an dem jede(r) teilnehmen kann.
  • Damit der persönliche Schutz jedes Teilnehmers / jeder Teilnehmerin gewährleistet ist, haben wir vereinbart:

              - An diesen Treffen nehmen ausschließlich Betroffene teil.

              - Vor der Aufnahme in die Gruppe ist eine einmalige persönliche Anmeldung erforderlich.

              - Ort und Zeit der Treffen werden intern verabredet.

              - Die beim Treffen verhandelten Inhalte bleiben geschützt, es sei denn, es gibt einen Beschluss                     zur Freigabe. Dieser Beschluss muss einstimmig sein.

  • Mit diesen Beschränkungen kann jede(r) Betroffene hoffentlich frei und ohne Angst vor Reaktionen des familiären oder gesellschaftlichen Umfeldes reden.
  • Neben dem Gespräch über die persönlichen Belange dient das Treffen auch zur allgemeinen Aus-sprache über Veranstaltungen zur Aufarbeitung des Missbrauchs oder zur Planung von Präventi-onsmaßnahmen.
  • Sind alle Teilnehmer eines Treffens damit einverstanden, dürfen wichtige Inhalte des Treffens in-nerhalb der Selbsthilfegruppe auch an die weitergegeben werden, die am jeweiligen Treffen nicht teilnehmen konnten.